Explosionsgefahr: Silberpreis kann jederzeit durch die Decke gehen

Share

Der Silberpreis kletterte diese Woche auf ein neues Zwischenhoch und war so teuer, wie seit Mitte Mai nicht mehr. Experten rechnen für die nächsten Monate mit einer Preisexplosion. Seit Anfang des Monats Juli konnte das weiße Metall bereits Zugewinne in Höhe von 16% verzeichnen. Edelmetallexperten gehen davon aus, dass es bei Silber in den nächsten Monaten zu massiven Preissteigerungen kommen könnte.

Bill Murphy:„Jetzt wird jeder begreifen, dass Gold und Silber komplett durchdrehen werden. Man muss sie haben, man braucht mehr davon. Die Chinesen wollen sie, die Russen wollen sie, die Inder wollen sie. (…) Uns steht ein richtiges Feuerwerk bevor. Sie halten Gold unten…während seines gesamten Anstiegs ist Gold ist jeden Tag gedrückt worden. Sie wollen nicht, dass es um mehr als einen bestimmten Prozentsatz steigt. Und nun kommen auch all unsere Schuldenprobleme auf uns zu. In Europa wird überhaupt nichts besser werden. Die gesamte Welt geht jetzt in Richtung Gold und Silber. Silber wird komplett ausflippen. Bevor man sich versieht, wird es bei USD 70 liegen. Hier gibt es aktuell unglaubliche Möglichkeiten(…) und es ist jetzt an der Zeit, dieser Entwicklung Aufmerksamkeit zu schenken(…) Im Grunde genommen hat JP Morgan zu wenig Silber, sie können nicht ausliefern. Daher gab es auch die orchestrierten Überfälle mit den Börsen(…)doch das Silber geht aus. Sie haben es nicht. Das offene Interesse an der COMEX ist sehr niedrig. Durch die Erhöhung der Hinterlegungspflichten haben sie jede Menge Leute aus dem Markt geworfen, und jetzt haben wir mit USD 38 eine Schwelle erreicht, wo Silber völlig durchdrehen kann. Morgan kann [seine Shorts nicht decken], ohne dass der Preis dadurch auf, sagen wir, USD 70 getrieben wird(…)“

Edelmetallanalyst Clive Maund: „(…) Alle Faktoren deuten nun darauf hin, dass sich in den kommenden Monaten ein bedeutender Aufwärtstrend entwickeln wird, der Silber ohne weiteres zu neuen Rekordhochs treiben dürfte. (…) Am Ende wird dies zwangsläufig zu einer Hyperinflation führen, was Gold und Silber auf Preisniveaus jagen wird, die viele heute schlichtweg als Märchengeschichten abtun würden. Wir hatten bereits zu Beginn dieses Jahres einen Vorgeschmack des uns bevorstehenden Anstiegs der Edelmetallpreise bekommen, bevor mächtige Interessen sich dazu entschlossen, dass es an der Zeit sei, den kleinen Leuten den Gar auszumachen, indem sie wiederholt und innerhalb kürzester Zeit die Hinterlegungspflichten erhöhten…“

Der Silbermarkt ist jedoch einer der volatilsten und manipuliertesten Märkte überhaupt, weshalb zahlreiche Experten empfehlen, das Metall physisch zu halten, anstatt das Risiko von Papierderivaten in Kauf zu nehmen und sich von Investmentbankern, die mit den Börsen unter einer Decke stecken, am Papiermarkt übers Ohr hauen zu lassen.

Dazu der renommierte Edelmetallanalyst James Turk: „Gold und Silber gehen nur sehr selten in Backwardation, also dass der Kassapreis höher ist als ihr Future-Preis. Normalerweise ist es immer genau andersrum. Doch seit Januar kostet Silber im Jahre 2015 weniger als der Kassapreis, was wirklich bemerkenswert ist. Und das sagt mir, dass die vorhandene Menge physischen Silbers einfach nur extrem begrenzt ist, und ich glaube, dass es einzelne Beweise dafür gibt, die genau darauf hindeuten. Die Münzprägeanstalten arbeiten gerade im Hochbetrieb, kommen jedoch nicht an zusätzliches Silber heran, um noch mehr Münzen zu prägen und die Nachfrage zu bedienen. Meine Firma GoldMoney verzeichnet aktuell massive physische Käufe. Und die Tatsache, dass sich der Silberpreis in den vergangenen 12 Monaten so gut entwickelt hat, sagt mir, dass die Leute begreifen, wie unterbewertet Silber ist. Aber Gold ist genauso unterbewertet. Ich gehe davon aus, dass Gold und Silber steigen werden, wobei Silber in Zukunft aller Vorausschau nach stärker steigen wird als Gold. Mit anderen Worten: Das Gold/Silber-Verhältnis, das aktuell im 40er Bereich liegt, wird seinen langfristigen Abwärtstrend fortsetzen, so dass 20 Unzen Silber irgendwann in der Zukunft 1 Unze Gold entsprechen werden.“

Silber ist zurück im Bulltrend. Es ist das einzige Metall, das den Höchstpreis von 1980 noch nicht übertroffen hat. Gold hat sich schon fast verdoppelt. Hier liegt aber nur ein Teil des Potentials. Ein weitere liegt darin, dass es ein monetäres Metall ist, das sich zur Wertaufbewahrung eignet. Der dritte Punkt ist seine extreme Knappheit, die neu ist und früher nicht bestanden hat. Pro Kopf hat es weltweit nur etwa 4 g Silber, handelbares Gold aber etwa 8g und je gefördertes etwa 20g. Seit 2003 ist Silber im Bullmarkt und es gab eine 12,5-fache Preissteigerung von 4 $ auf 50 $. Damit ist es im gleichen Zeitraum stärker gestiegen als Gold. Und trotzdem ist es historisch gesehen immer noch sehr billig relativ zum Gold. Kaum zieht der Edelmetallmarkt wieder, steigt Silber stärker als Gold. Die Kaufkraft von Silber wieder massiv zunehmen. Über hundert Jahre hat Silber stets an Kaufkraft zum Öl verloren. Man bekam immer weniger Öl für eine Unze Silber. Besonders verloren hat es in den Inflationen des ersten Weltkrieges und der 70er Jahren. Die Kaufkraft wird zurückkommen.

 

Quelle: http://www.propagandafront.de/

Über den Autor

Website: http://www.silberkontor.info

Noch unkommentiertKommentieren

Kommentieren